Innsbruck und Wandern in Tirol

Wandern in den Tiroler Alpen & Sehenswertes in Innsbruck

 Ein Gastbeitrag aus Österreich von Nadine Neumann

Das Bundesland Tirol zählt mit seinen einzigartigen Wanderwegen möglicherweise zu den schönsten Regionen in den Ostalpen. Die Landeshauptstadt Innsbruck bietet zusätzlich Sehenswürdigkeiten, die man sich bei einer Reise in diese Alpenregion nicht entgehen lassen sollte ...

Traditionelle Kultur in der Landeshauptstadt Innsbruck 


Innsbruck
Innsbruck: © Heidemarie Baier / pixelio.de
In die ursprüngliche Landschaft um das Inntal fügen sich charmante Bergdörfer ein. Dazu gesellt sich auch die Landeshauptstadt Innsbruck. Viele Radwege und unzählige Möglichkeiten, das Rad problemlos abzustellen, machen das Fahrrad für kürzere Strecken zum beliebten Verkehrsmittel. 

Innsbruck zeigt sich auch als eine Stadt voller Kultur und Tradition: Der Dom zu St. Jakob weist Elemente des Barocks mit Werken von Lucas Cranach dem Älteren auf. Die Innsbrucker Hofkirche mit dem Grabdenkmal Kaiser Maximilians I. besitzt europäische Bedeutung. Der Stift Wilten ist ein Chorherrenstift in der Klostergasse. Im 17. Jh. wurde das ursprünglich romanische Kloster mit Barockelementen versehen. Neben der Klosteranlage ist auch die Stiftskirche einen Besuch wert. Der Innenraum ist beeindruckend. Das eiserne Vorhallengitter zählt zu den prachtvollsten Anfertigungen von Schmiedekunst. Die kaiserliche Hofburg in Innsbruck wurde unter Kaiserin Maria Theresia im Stil des höfischen Wiener Rokoko umgestaltet. Die prunkvollen Räume der Hofburg wurden nach einer umfassenden Sanierung wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Innen schmücken den Gardesaal, Riesensaal und das Lothringer Zimmer wertvolle Fresken. 


Goldenes Dachl: Das Museum Goldenes Dachl ist heute als Gedenkstätte dem Kaiser Maximilian I. gewidmet. Das Museum präsentiert die geschichtliche Entwicklung vom Mittelalter bis in die Neuzeit hinein. Vom Erker des Goldenen Dachls kann der auch der kleinste Besucher einen Ausblick auf die Innsbrucker Altstadt genießen. Das Goldene Dachl ist ein Wahrzeichen Innsbrucks. 

Volkskunstmuseum: Das Tiroler Volkskunstmuseum befindet sich neben der Hofkirche. Der Besuch lohnt sich vor allem bei einem Familienurlaub in Tirol. Die umfangreiche historische Sammlung ist eine Besonderheit. Der Schwerpunkt wurde auf Kunsthandwerk, Tiroler Trachten und Weihnachtskrippen gelegt. Das Museum in der Müllerstraße zeigt von der Anatomie des Menschen, über archivierte Geräte und Entwicklungsgeschichte bis hin zur medizinischen Forschung interessante Ausstellungsstücke. 



Unbeschwert in den Tiroler Alpen 


Wandern Tirol, Blick auf die Tiroler Alpen, Alpenpanorama
Tiroler Alpen: © Dietrich Schneider / pixelio.de
Die Tiroler Alpen sind ein Paradies für die ganze Familie. Auf mehr als 15.000 Wegekilometern schlängeln sich markierte Wanderpfade auf die Berge. Teilweise gibt es außergewöhnliche Wanderwege, die dem Wanderer eine einzigartige Panoramasicht bieten. Doch dem nicht genug, auch Mountainbiker können sich sportlich auf den breiteren Pfaden bewegen. Noch heute wird das Almwiesengras in Tirol mit der Sense und per Hand geschnitten. Der Duft von luftgetrocknetem Heu wird als angenehm empfunden. Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge soll es anregend und belebend wirken. Diese Eigenschaften sind bei den Sennerinnen schon aus dem Mittelalter bekannt. Nehmen Sie Berührung zum Heu der Almwiesen auf und tauchen Sie in die unbeschwerte Naturlandschaft ein. 

Die Wanderregion Pillerseetal entdecken 


Das Pillerseetal erstreckt sich zwischen der Steinplatte in Waidring und den Kitzbüheler Alpen. Es ist ein richtiges Eldorado für Bergsteiger und Wanderer. Das angelegte Wanderwegenetz umfasst etwa 400 km. Die Bergbahnen ermöglichen den Wanderern, problemlos die ersten Höhenmeter der Steigung zurückzulegen. Auf dem Berg angekommen, können die Besucher mit der eigentlichen Wanderung beginnen. Einige Wege sind besonders familientauglich, wie beispielsweise der Triassic Trail auf der Waidringer Steinplatte. Auch Strecken für Nordic-Walking erfreuen sich großer Beliebtheit. Zusätzlich werden geführte Wandertouren mit Tiroler Bergspezialisten angeboten. Eine entsprechende Unterkunft erleichtert den Einstieg in das Naturparadies. Mehr Informationen gibt es auf der Webseite: Glueckshotel-tirol.com

Richtiges Verhalten im Gebirge 


Beim Wandern in den Bergen sind die Witterungseinflüsse stärker spürbar. Eine gründliche Tourenplanung und die Einhaltung wichtiger Verhaltensregeln sollten dabei unerlässlich sein. Damit wird die Sicherheit der ganzen Familie erhöht. Die gute körperliche Verfassung, zweckmäßige Kleidung und passendes Schuhwerk sind wichtig. Gute Wanderschuhe können die Trittsicherheit entscheidend verbessern. Regelmäßig sollten Pausen zur Erholung eingelegt werden. Diverse Wanderkarten und ein Blick in die einschlägige Literatur helfen bei der Tourenplanung. In der Gruppe sollte die Tour immer auf das schwächste Mitglied abstimmt werden. Das Wetter in den Bergen kann sich sehr schnell ändern. Bei Auftreten von starkem Wind und Regen besteht ein erhöhtes Unfallrisiko. Diese Art von Bergwanderungen ist besonders für Kinder interessant. Bei einem Familienurlaub in Tirol sollte die spezielle Tour entsprechend ausgewählt, gemeinsam besprochen und geplant werden. Kinder begeben sich gern auf Entdeckungsreisen. Wichtig ist eine abwechslungsreiche Tour zu gestalten. Nicht zu vergessen ist die Natur. Ihr sollte der gebührende Respekt gezollt werden.

Vielen Dank an Nadine für Ihren Gastbeitrag aus Österreich auf meinem Reiseblog. 



"Jeder muß wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist."
(Zitat: Johann Wolfgang von Goethe)
 
Beste Grüße

Nick
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich hoffe, Dir hat das, was Du gerade gelesen und gesehen hast, gefallen. Fühl Dich dazu eingeladen, die Beiträge auf diesem Reiseblog zu kommentieren. Ich freue mich immer über Feedback.